GVE-Verlag

 GVE-Startseite

 Zeitschrift SIGNAL

 Eisenbahn
 S-Bahn
 U-Bahn
 Straßenbahn
 Omnibus
 Historische Karten
 Verkehr kompakt
 Regionalgeschichte

 Dienstleistung
 Kontakt

 Bücher bestellen
 BahnBuchShop.de

 Fahrgastverband IGEB
 S-Bahn-Museum

 Impressum

 Stichwortsuche:

        

 

 

 

© GVE 3/2003
Th. Billik
GVE-Verlag
U-Bahn

vergriffene Publikationen (Restexemplare ggf. auf Nachfrage)


Berliner U-Bahn Gleisplan 2014/2015


Autor: Christian Stade
GVE-Verlag, Berlin 2014
Blatt 59x84cm in Mappe,
gefaltet auf A4
vollfarbig
1 Seiten
ISBN 978-3-89218-213-9

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

Berliner U-Bahn Gleisplan 2014/2015
schematischer Gleisplan auf Großformat-Poster

Das Berliner U-Bahnnetz ist mit 173 Bahnhöfen, 146 km Linienlänge und 9 Linien das größte Deutschlands.
Farbige Signaturen geben eine Fülle von sorgfältig recherchierten aktuellen Details: Großprofil / Kleinprofil, stillgelegte Gleise und Gleise im Bau, Gleise oberirdisch / unterirdisch, Bunker- oder Flutschutztore, Eröffnungsdaten, Streckenkilometer, detaillierte Darstellung der Gleisanlagen in Betriebshöfen (vergrößerte Darstellung im Ausschnittplan) u.v.m. Auch die im Bau befindliche U5-Verlängerung fehlt nicht.
Entdecken Sie die spannenden Details des größten zusammenhängenden Nahverkehrsnetzes dieser Art Deutschlands. Der Plan ist wunderbar geeignet zum an die Wand hängen (einseitig bedruckt, Format A1), ebenso wie zum Studieren auf dem Sofa und als Archivwerk für die Hobby- oder Fachbibliothek.
Autor und Zeichner: Christian Stade.


U-Bahn Berlin.


Autor: Jan Gympel
GVE-Verlag, Berlin 2002
186 s/w-Abbildungen
256 Seiten
ISBN 3-89218-072-5

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U-Bahn Berlin.
Reiseführer - Geschichte(n) für unterwegs

Die Strecken der Berliner U-Bahn verlaufen zu weiten Teilen im Dunkel der Tunnel. Doch die Architektur der Bahnhöfe zeigt dafür um so mehr an Geschichte, mit Zugängen zur Stadt darüber. Jan Gympel erzählt diese Geschichte chronologisch, in der Abfolge der Entstehung der einzelnen Streckenabschnitte, wo die Stationen viel von dem deutlich machen, was einst gedacht und gemacht wurde.


U 5 (Berlin)

Hrsg.: Verkehrsgeschichtliche Blätter e.V.
GVE-Verlag, Berlin 2002
150 s/w-Abbildungen
128 Seiten
ISBN 3-89218-079-2

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U 5 (Berlin)
Zwischen Alex und Hönow

Mit der aktuellen Publikation über die U-Bahn-Linie 5 wird die informative Reihe über die Strecken des Berliner Untergrundes um eine weitere interessante Facette bereichert.

Das Buch wird mit einer Zeittafel zur Geschichte der Strecke sowie einer kurz gefassten Geschichte der Berliner U-Bahn eingeleitet. Es folgt die Darstellung von Planung und Bauausführung des ersten Teils der Strecke, der ab 1930 zunächst vom Alexanderplatz bis nach Friedrichsfelde reichte und vollkommen unterirdisch verläuft. Besonders interessant sind hier unter anderem die Planungsvarianten für den Osten.

In den folgenden Kapiteln wird die – teilungsbedingt – besonders wechselvolle Geschichte der eingesetzten Fahrzeuge beleuchtet. Eine Besonderheit dieser Strecke waren über Jahrzehnte hinweg die nur hier eingesetzten, aus S-Bahn-Komponenten entstandenen Großprofilwagen der verschiedenen E-Reihen.

1973 gab es eine erste Verlängerung der Strecke – bis zum Tierpark. Von Mitte bis Ende der 80er Jahre erhielt die U 5 ihre heutige Gestalt, mit der in zwei Etappen vorgenommenen Verlängerung bis in die Neubaugebiete nach Hönow. Ausführlich werden auch hier die Planungen, Vorbereitungen, das Entstehen, der Bau und der Betrieb beschrieben.

Im abschließenden Kapitel wird die jüngste Geschichte nach der „Wende“ dargestellt, die insbesondere durch neue Technik und neue Züge (Baureihe H) sowie die zurzeit auf Eis liegenden Verlängerungspläne in Richtung Westen gekennzeichnet.

150 Abbildungen, ein umfangreiches Literaturverzeichnis sowie ein Vergleich aller auf der U 5 eingesetzten Wagen und Züge komplettieren das informative Werk.


U 4 (Berlin)

Hrsg.: BezA Schöneberg und IGEB e.V.
Autor: Jan Gympel
GVE-Verlag, Berlin 2000
110 sw-Abb.
112 Seiten
ISBN 3-89218-090-3

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U 4 (Berlin)
Die Schöneberger U-Bahn - Geschichte(n) aus dem Untergrund

Am 1.12.1910 wurde die Schöneberger U-Bahn eröffnet. 90 Jahre später ist das der Anlass für Jan Gympel, sich diesem Thema zu widmen.
Fünf Bahnhöfe auf knapp drei Kilometern Streckenlänge. Wer jedoch meint, es gäbe über die erste kommunmale U-Bahn in Deutschland nichts Berichtenswertes, der möge sich auf den 112 Seiten dieses Buches mit über 110 Abbildungen vom Gegenteil überzeugen lassen.

Das Schattendasein, das die heutige U4 als Stummellinie zwischen den Bahnhöfen Nollendorfplatz und Innsbrucker Platz führt, trügt: Dahinter verbirgt sich eine spannende Kommunal-, Planungs- und Baugeschichte, und oft wurden in den letzen neunzig Jahren technische Neuerungen zuerst hier erprobt. Steigen Sie ein ...


U-Bahnverlängerung von Nordring nach Pankow (Vinetastraße)

Hrsg.: BVG / NSAG
GVE-Verlag, Berlin 2000
17 sw-Abb, geheftet, A5
19 Seiten

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U-Bahnverlängerung von Nordring nach Pankow (Vinetastraße)
Nachdruck von 1930

Anläßlich der Verlängerung der U-Bahn-Linie U2 von Vinetastraße nach Bahnhof Pankow am 16. September 2000 erschien dieser Nachdruck von 1930. Darin geht es um die letzte Verlängerung, nämlich nach Vinetastraße. Pikanterweise wurde schon vor über 70 Jahren die erst 2000 eröffnete Verlängerung in greifbahre Aussicht gestellt. Die Planung dafür hat sich praktisch kaum geändert.


Eröffnung der U-Bahn vom Spittelmarkt über Alexanderplatz nach Schönhauser Allee (Nordring)

Hrsg.: Hochbahngesellschaft Berlin
GVE-Verlag, Berlin 1998
24 sw-Abb, geheftet, A5
28 Seiten

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

Eröffnung der U-Bahn vom Spittelmarkt über Alexanderplatz nach Schönhauser Allee (Nordring)
Nachdruck von 1913

Diese Broschüre, erstmals erschienen zur Eröffnung der U-Bahn vom Spittelmarkt nach Schönhauser Allee im Jahre 1913, wurde anläßlich der Inbetriebnahme des neuen Hochbahnhofs Mandelssohn- Bartholdy- Park am 1. Okt. 1998 neu aufgelegt.
Das Heft zeigt 24 s/w- Fotos und Zeichnungen aus dem Eröffnungsjahr der Strecke und bietet interessante Informationen von der Bauweise bis zu den damaligen Tarifen (3. Klasse Danziger Str.- Bülowstr.: 20 Pf.). Auf einer Doppelseite kann das Streckenlängsprofil bewundert werden.
Eine Reise in die Kinderjahre der Berliner U-Bahn...


Tunnelmania

Hrsg.: Initiative für eine bessere Bahn
GVE-Verlag, Berlin 1996
viele Abb, A5
112 Seiten
ISBN 3-89218-036-9

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

Tunnelmania
Licht & Schatten im Untergrund

Welche rationalen und pekuniären Interessen sind beim Tunnelbau im Spiel?
Inwieweit übernimmt die Europäische Union dabei heute eine Vorreiterrolle?
Welche psychologischen Momente könnten damit verbunden sein?
Welche Konsequenzen für Kultur und Gesellschaft deuten sich an?
In diesem Buch geht es darum, den Sinn und Unsinn von milliardenschweren Prestigeobjekten, ihre Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft, zu untersuchen.


U 1 (Berlin)

Hrsg.: Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V.
GVE-Verlag, Berlin 1995
viele Abb, B5
104 Seiten
ISBN 3-89218-031-8

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U 1 (Berlin)
Geschichte(n) für unterwegs

Entdecken Sie Berlin mit der U-Bahnlinie U1 von Warschauer Brücke bis Krumme Lanke!
Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn zeigen wir Ihnen, wo es zwischen Zehlendorf und Friedrichshain lang geht und ging.
Die Orginalfotos und Zeichnungen der großen U-Bahn-Baumeister von einst helfen bei der Orientierung. Steigen Sie ein ...


U 2 (Berlin)

Hrsg.: Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V.
GVE-Verlag, Berlin 1995
viele Abb, B5
104 Seiten
ISBN 3-89218-032-6

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U 2 (Berlin)
Geschichte(n) für unterwegs

Die U-Bahnlinie 2 verkehrt von Ruhleben im Westen über - oder besser unter - dem Alexanderplatz bis nach Vinetastr. im Norden. Die während des Mauerbaus unterbrochene Strecke führt jetzt wiedervereinigt unter dem Potsdamer Platz.
Das Buch zeichnet die Entwicklung der Strecke nach und stellt alle Bahnhöfe der Linie einzeln vor. Außerdem wird an die Magnetbahn zwischen Gleisdreieck und Kemperplatz erinnert, die der Vereinigung der U2 nach dem Mauerfall im Wege stand. Ein ausführliches Literaturverzeichnis zum Thema rundet das Buch ab.


U 8 (Berlin)

Hrsg.: Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V.
GVE-Verlag, Berlin 1994
viele Abb, B5
80 Seiten
ISBN 3-89218-026-1

Remi-/Schadexemplare auf Nachfrage
E-Mail info@gve-verlag.de

leider nicht mehr lieferbar!

U 8 (Berlin)
Geschichte(n) aus dem Untergrund

Entdecken Sie Berlin mit der U-Bahnlinie U8 !
Sie dürfte wohl zu den interessantesten in der Berliner Tunnelwelt gehören, was ihre Entstehungsgeschichte anbetrifft. War hier zunächst eine Schwebebahn geplant, so berücksichtigte der Ausbau als U-Bahn dann Planungen aus der Zeit des Zweckverbandes Groß-Berlin. Sie sahen eine Schnellbahnlinie von Groß-Schönebeck nach Mittenwalde unter Nutzung der innerstädtischen Tunnelstrecke vor. Auch heute findet man noch viele Spuren aus ihrer über 70 jährigen Geschichte. Keine U-Bahn in Mitteleuropa ist architektonisch so bedeutsam und in ihrem Erscheinungsbild noch so geschlossen und konsequent wie die U8. Dazu hatte der Dornröschenschlaf der Geisterbahnhöfe auf dieser Strecke einen bedeutenden Anteil.


2004-08-03
gve-verlag.de
Th.B.